21. Oktober 2019

KGR am 21. 10. 2019 um 19 Uhr. Ende 22.15 Uhr
Anwesend: 8 (Normalzahl: 9)
Außerdem anwesend: 1 Gast

§1 Rückblicke
Gerne denkt das Gremium an den Erntedankgottesdienst und an das Engagement der
Kindergartenkinder in ihrem Beitrag.
§2 Gottesdienst
In Fortführung des Gesprächs aus der letzten Sitzung sieht das Gremium drei Bereiche, in die zu
investieren sich lohnt:
 Der Ständerling fördert die Gemeinschaft in der Kirchengemeinde. Positiv vermerkt wird,
dass auch ohne Ständerling sich noch viele nach dem Gottesdienst zum Gespräch
miteinander Zeit nehmen.
 Ein gut moderierter Liederteil zu Beginn des Gottesdienstes. Wichtig ist es, Menschen auf
ihre Gaben hin anzusprechen und um ihre Mitarbeit zu bitten. Vielleicht kann auch eine
Fortbildung zum Thema Anbetung in den Überlegungen weiterhelfen?
 Anspiele werden auch als hilfreich angesehen. Auch hierfür gibt es Fortbildungen.
§3 Kreuz+quer-Woche
 Bei der Suche nach Themen stieß das Gremium auf die großen Lebensfragen „War das
alles?“, „Was will ich noch erreichen?“, „Wie kann ich möglichst viel Spaß haben?“ „Wie
erreiche ich Anerkennung?“, „Zufriedenheit“, „Was Bayern(-München) nicht schafft“,
„Klimaschutz“. Das Gremium nimmt sich vor, bis zur nächsten Sitzung auf die Themen und
Aussagen von Werbeslogans zu achten und dann weiter zu überlegen.
 Die graphische Gestaltung eines dem Gremium vorliegenden, schräg gefalteten Werbeflyers
könnte auch für den Einladungsflyer zur Kreuz+quer-Woche übernommen werden.
§4 Kirchenwahlen
Noch immer gibt es nur eine/n Kandidaten bzw. Kandidatin mehr als KGR-Mitglieder zu wählen sind.
Zwei Personen mehr wäre besser.
§5 Heizung
Die Fa. Fröling bietet einen 1-3-jährlichen Wartungsvertrag an, mit dem eine Garantie und ein Rabatt
für Ersatz- und Verschleißteile verknüpft sind. Mit 2 Enthaltungen beschließt der KGR, keinen
Wartungsvertrag abzuschließen.
§6 Opferplan 2020
Folgende Opfer werden beschlossen:
8. März: Karmelmission
22. März: Albrecht-Bengel-Haus
31. Mai: Für aktuelle Notstände (Der Zweck soll kurzfristig beschlossen werden).
16. August: EDI
20. September: Für die Jugendarbeit in Kirchengemeinde und Kirchenbezirk
15. November: Für die Arbeit des Weißen Kreuzes
Bei Kirche im Grünen: Verteilhefte / Missionsprojekt.
Außerdem beschließt der KGR, ein Opfer für die Ausbildung von Gemeindeleitern (Overseas Council
Europe, Heidenheim) im Iran zu erbitten.
§7 Gottesdienst am 10. November 2019
Der Direktor des christlichen Senders Al Hayat wird, im Rahmen des Christenverfolgungskongresses,
in Hellershof die Predigt halten. Das Opfer wird für Aufwendungen beim Kongress und für den
christlichen Sender bestimmt.
§8 Friedhof
Folgende neue Gebühren werden einstimmig beschlossen:
 Bestattung in ein Grab: 1.000€
 Bestattung einer Urne: 400 €
 Urnengrab: 300 €
§9 KGR-Wochenende 2020
Im Monbachtal werden mangels Interesse keine solche Wochenenden mehr angeboten.
Bis zur nächsten Sitzung soll im Schönblickprogramm nachsehen werden, ob es eine Tagung gibt, die
ein für ein KGR-Gremium interessantes Thema hat.
§10 Kindergarten
Für den Kindergarten soll stundenweise eine Mitarbeiterin angestellt werden, die zu einer
sprachlichen Förderung helfen soll.
§11 Termine 2020
Der KGR nimmt Kenntnis von den Konkretionen, die seit der letzten Sitzung möglich waren (s. Protokoll vom September).
§12 Sonstiges
 Überlegt wird, ob für U3-Kinder ein höherer Elternbeitrag für den Kindergarten erhoben
werden sollte. Der KGR möchte jedoch davon absehen, da die Kinder längstens 3 Monate vor
dem 3. Geburtstag aufgenommen werden und in dieser Zeit teilweise noch mehrere Wochen
von den Eltern begleitet werden.
 Nachdem es in 2019 mehr Urnenbestattungen gegeben hat, überlegt der KGR nochmals, ob
eine Urnenwand errichtet werden sollte. Das „Grab“ wäre dann jedoch wesentlich teurer als
die in §8 genannte Gebühr. Der KGR möchte darum nicht unternehmen.
§13 Sonstiges
Der Beamer ist defekt. Wenn mit vertretbarem Aufwand der Fahler nicht gefunden werden kann, soll
Ersatz beschafft werden. Der KGR wünscht, dass das neue Gerät eine vergleichbare Leistung wie das
alte hat.
Mit gemeinsamem Gebet wird die Sitzung beschlossen.